Florian Wuppertal 12-LF16TS-1

Das Bundesfahrzeug

Das LF 16-TS ist ein Löschgruppenfahrzeug zur Brandbekämpfung und zur Durchführung technischer Hilfeleistungen kleineren Umfanges.

Dieses Fahrzeug verfügt über eine Vorbaupumpe und eine entnehmbare Tragkraftspritze, deshalb die Fahrzeugbezeichnung (LF16-TS). Das Beladungskonzept ist vorrangig für die Löschwasserversorgung ausgelegt.


Einsatzbereiche

Das Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS ist ein bundeseinheitliches Fahrzeug, welches für den erweiteren Katastrophenschutzes gegen Ende der 80er Jahre beschafft wurde. Das damalige Fahrzeugkonzept wurde zusammen mit einem bundeseinheitlichen Schlauchwagen vorrangig für die Löschwasserversorgung auch über lange Wegstrecken konzipiert.

Das Fahrzeug, welches am Standort Uellendahl untergebracht ist, wird vorranig im Zugverband alarmiert, da es als Erstangrifffahrzeug die heutigen Einsatzstandards nicht mehr ausreichend erfüllen kann. Bei Unwetterlagen und Sturmeinsätzen kommt es dennoch oftmals als taktisches Löschgruppenfahrzeug selbständig zum Einsatz und ist wegen des Allradantriebes, recht guten Geländegängigkeit und der robusten Bauart innerhalb der Mannschaft sehr beliebt.


Fahrzeugbesatzung

Die Besatzung des Fahrzeuges setzt sich maximal aus einer Gruppenbesatzung von 9 Feuerwehrleuten zusammen, welche wiederum folgende Funktionen erfüllen:

  • Fahrzeugführer (Gruppenführer bzw. Staffelführer)
  • Fahrer / Maschinist
  • Angriffstrupp (2 Mann)
  • Wassertrupp (2 Mann)
  • Schlauchtrupp (2 Mann)

Wird das Fahrzeug nur mit einer Staffel besetzt,
so entfallen die Funktionen des Schlauchtrupps und des Melders.


Technische Daten


Bezeichnung: Löschgruppenfahrzeug LF 16 TS
Funkkennung: Florian Wuppertal 12-LF16TS-1
Indienststellung: 1986
Fahrgestell: IVECO - Magirus 90-16 AW Turbo
Aufbauhersteller: Josef Lentner Brandschutztechnik
zul. Gesamtgew. 9000 Kg
Hubraum: 6120 ccm
Nennleistung: 118 KW

nach oben